Zwischen Zweifeln und Gewissheit

Zwei Gespräche anlässlich der militärischen Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine

Wir wollen in zwei Zoom-Abenden die Möglichkeit bieten, ins Gespräch zu kommen.

In einer ersten Gesprächsrunde am Dienstag, den 31. Januar 2023 (19 Uhr bis ca. 20:30 Uhr) möchten wir uns austauschen über unseren eigenen Umgang mit dem erschreckenden Kriegsgeschehen und über unsere Ambivalenz zwischen einer massiven militärischen Unterstützung und den unaufhörlichen individuellen Zweifeln. Welche Gefühle bewegen mich und mit welchen Argumenten begegne ich Andersdenkenden? Was bedeutet dies alles für meine grundlegende Friedenshaltung?

In der zweiten Runde am Dienstag, den 7. Februar (19 Uhr) geht es dann um Selbstvergewisserung, um die gemeinsame Vergegenwärtigung der tiefen Verbundenheit mit allen Menschen und mit unserer Quäkergeschichte. Was ist mir weiterhin wichtig? Was trägt mich?

Bei einem möglichen Nachdenken über unser Friedensengagement ginge es um unsere individuellen Anstrengungen und Aktivitäten gegen das, was wir als Missstand oder Unrecht erkannt haben. Wir würden über unser persönliches Friedens-Zeugnis „gegenüber der Welt“ sprechen.

An diesen beiden Abenden hingegen könnte es um etwas anderes gehen, indem wir den Blick nach innen richten. Wir schlagen deshalb vor uns in unserem Austausch auf die individuellen Befindlichkeiten zu konzentrieren.

Unsere besonderen Gäste werden Helga und Konrad Tempel sein.

Herzliche Einladung mit der Bitte um Anmeldung bei kontakt (at) quaeker.org. Dort erfahrt Ihr auch die Zugangsdaten (es sind die Üblichen für Andacht und Gesprächsabende).

Michael Striebel (FdF)