Alle PDF A-Z

Quäker sein zwischen Marx und Mystik

Heinz Röhr, 1992

"Dies ist mein Leben, mein Weg, der sozusagen „von Fuchs zu Fox“ und wieder zurück zu Fuchs geführt hat. [...] Mystik und Marxismus/Sozialismus sind zunächst zwei getrennte, sich gegenseitig kritisierende, aber zugleich einander ergänzende Wege zum Menschsein. Sie verhalten sich wie Einatmen und Ausatmen, wie Systole und Diastole. Aber sie konvergieren in dem Punkt, wo es ein eindeutiges Ja zur Schöpfung, zur schwesterlichen Erde, zur Rettung des Menschen zu sprechen gilt."

Quäkerglaube, Quäkerzeugnis und Quäkerarbeit – Gestern, heute und morgen

Kurt Strauss, 2000

"Lasst mich einfach sagen, dass wir ein neues Millennium begonnen haben, und das scheint mir Grund genug zu sein, einen Augenblick innezuhalten um zu überlegen, woher wir gekommen sind, wo wir jetzt stehen und wo und wie wir am besten weitermachen sollen. Sollten wir einfach wie bisher weitermachen? Wäre das der richtige Weg für uns?"

Quäkerhaltung in unserer Zeit

Walther Rieber, 1964

Die PDF-Datei ist ein Scan der Printversion - Onlineversion und Beschreibung folgen.

Quäkerhaltung und -handeln im nationalsoz. Deutschland

Anna Sabine Halle, 1993

Auf der Grundlage von Originaldokumenten und Zeitzeugenberichten rekonstruiert die Autorin, wie sich Quäkerinnen und Quäker im Nationalsozialismus ihrem Gewissen stellten und Haltung suchten. Die Hilfsarbeit ausländischer Quäker werden ebenso behandelt wie die Kindertransporte und das aufrichtige Handeln einzelner Freundinnen und Freunde.

Quäkerwerte leben

Ursula Bircher, 2012

Die Überzeugung, dass alle Menschen gleichwürdig sind, wird in Konflikten manchmal auf die Probe gestellt. Die Schweizer Quäkerin Ursula Bircher schlägt in ihrer Cary-Vorlesung vor, Techniken der Positiven Psychologie zu nutzen, um auch in solchen Situationen „das von Gott“ in uns zu spüren und Gleichwertigkeit zu leben.

Quercus Quakerus. Die Wurzeln und Blüten des Quäkerbaums im 21. Jahrhundert

Tony Fitt, 2004

"In diesem Vortrag versuche ich deutlich zu machen, wie wir Kraft aus unseren Wurzeln schöpfen können, ohne die Herausforderungen der Gegenwart aus den Augen zu verlieren. Unsere Traditionen legen das Fundament für unsere prophetischen Botschaften und Taten. Wir haben den Vorteil, experimentell leben zu können, ohne an Dogmen gefesselt zu sein."

Ratschläge und Fragen

Religiöse Gesellschaft der Freunde

Die Ratschläge und Fragen, die als Herausforderung und Anregung an uns als Freunde in unserem persönlichen Leben und in unserem Leben als religiöse Gemeinschaft gedacht sind, sind ein kurz gefasster Ausdruck unseres Glaubens und Handelns. Sie sind ein guter Einstieg für jeden Suchenden, der verstehen möchte, wer die Quäker sind.

Rufus M. Jones und sein Werk

Cornelius Kruse, 1952

(Von dieser Cary-Vorlesung liegt ein Scan der Druckausgabe als PDF vor. Eine neu gesetzte Onlineversion und eine Beschreibung sind in Vorbereitung.)

Schöpferisches Zuhören

David Blamires, 1974

Blamires fragt: "Wie erkennen wir das Göttliche in jedem Menschen? Wie lernen wir den anderen Menschen in seiner Andersartigkeit zu akzeptieren? Wie können wir gegenseitiges Vertrauen entwickeln?" und bringt Einsichten Martin Bubers mit der Methode des "Creative Listening" zusammen.

Schüttet das Kind nicht mit dem Bade aus. Story, Gemeinschaft, Herausforderung für die Religiöse Gesellschaft

Eva Pinthus, 2005

"Alle spirituellen Stories bestätigen die Notwendigkeit von Gemeinschaft. Die Gemeinschaft gibt diese Stories weiter. Ich definiere eine spirituelle Gemeinschaft durch drei miteinander verbundene Aspekte: Zugehörigkeit, Erinnerungen, Werden. Warum gehören wir einer religiösen Gemeinschaft an?"

7 of 9
123456789