Cary-Vorlesungen

Was ist eine Cary-Vorlesung?

Soziale Zeugnisse der Quäker

Inge Specht, 1997

"Immer wieder hat mich aufs Neue fasziniert, was Quäker in den 300 Jahren ihrer Geschichte im Kleinen angeregt haben. Die Wirkung ihrer schlichten, radikalen Ethik ist hier in Deutschland weniger bekannt.“ Inge Specht fragt, ob die Quäker neben dem Friedenszeugnis auch ein Soziales Zeugnis formulieren sollten - und zeichnet nach, wie Quäker früher und heute dieses Zeugnis immer schon lebten und leben.

Kinder zwischen naiver und intellektueller Religiösität

Heinrich Brückner, 1996

"Jeder Mensch stellt sich in irgendeiner Form drei philosophische Grundfragen: Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Er stellt sie in jedem Lebensabschnitt neu, aus jeweils anderer Perspektive, und er versucht sie je nach dem Stand seines Wissens und seiner Lebenserfahrung immer differenzierter zu beantworten."

Meine Erfahrung der Botschaft von George Fox durch seine Episteln

Annette Fricke, 1995

"Fox nahm die Botschaft auf und verbreitete diese Erfahrung, die sein Herz vor Freude hüpfen ließ. Er konnte ‚cheerfully’ – ‚froh’ – über diese Welt gehen." Die Episteln machen den Kern des Quäkertums erfahrbar, müssen aber für heutige Leser erläutert werden - dieser Aufgabe stellt sich die Vorlesung. Mit Anhang: Übersetzung der Episteln von George Fox.

9 of 27
5678910111213