Allgemein

Was sind unsere Bilder?

Das Quäkertum ist arm an Symbolen und Riten. Unsere eigenen Räume sind eher karg, sinnliche Symbole wie Brot, Wein oder Taufwasser fehlen. Wir betonen das „geistig Inwendige“ und übersehen dabei oft, wie wichtig und hilfreich Sprachbilder und Symbole sein können. Man denke nur an die Bildsprache der jesuanischen Gleichnisse. Wir möchten euch am kommenden Dienstag, 28.Juni ab 19 Uhr im Rahmen des monatlichen Gesprächskreises zu einem Experiment einladen. Wir wollen versuchen, gemeinsam herauszufinden, welche „Bilder“ (im weitesten Sinne) uns für unser Quäkersein kommen und mit welchen Bildern wir unsere eigene spirituelle Entwicklung beschreiben würden. Wer den üblichen Zoomzugang noch nicht…

Wenn ihr in der Nähe seid…

Am kommenden Samstag findet in München eine große Demonstration zum G7-Gipfel in Elmau statt. Dem Aufruf unter dem Motto „Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit – Gerecht geht anders!“ kann man nur von Herzen zustimmen: „Befreit uns so schnell wie möglich aus der Abhängigkeit von Öl, Gas und Kohle! Handelt in aller Konsequenz gegen Klimakrise und Artensterben! Und bekämpft endlich Hunger, Armut und Ungleichheit!“ Es ist an der Zeit und auch sehr ermutigend, dass der Zusammenhang zwischen Klimakrise, Artensterben und globaler Ungerechtigkeit hier so klar formuliert wird. Es besteht die große Gefahr, dass sich in Folge des Ukrainekrieges diese Krisen noch weiter verschärfen.

Auf nach Büchel 2. – 5. Juli

Auch in diesem Jahr werden Quäker:innen vor dem Luftwaffenstützpunkt „den Mächtigen die Wahrheit“ über ihre Vernichtungslogik sagen. Gerade hat die Bundesregierung beschlossen, 35 neue Atombomber (Stückpreis um die 100 Millionen Euro) zu beschaffen, in einer Zeit, die gänzlich andere Investitionen erfordert. Nicht nur die Flugzeuge sollen erneuert werden. Auch die Atombomben werden in absehbarer Zeit „modernisiert“. Sie sollen „smarter“ und „zielgenauer“ werden. Was es übrigens bedeutet, den „Hausfrieden“ von Massenvernichtungswaffen zu stören, hat eine Aktivistin gerade erfahren. Neun Tage Einzelhaft. Den Bericht darüber findet ihr hier.

#WarOrEarth: unsere Aktion bei der weltgrößten Waffenmesse Eurostory in Paris 12.-17. Juni

Unsere Kampagne rund um Eurosatory und die massiven Militärausgaben auf Kosten des Planeten und Investitionen in Alternativen ist im Gange! Wir wollen leidenschaftlich diesen Krieg in der Ukraine und alle anderen bewaffneten Konflikte: Jemen, Sahelzone, Myanmar, Tigray, Demokratische Republik Kongo und viele mehr, beenden und zukünftige Todesfälle durch eine Veränderung des Systems der Waffenverkäufe verhindern. Unsere Kampagne macht auf die Risiken des derzeitigen Sicherheitssystems, die Aufrüstung und den Krieg auf Kosten der Klimakrise (Klimasicherheit, Ernährungssicherheit, Energiesicherheit) aufmerksam.Schließ dich an: Komm nach Paris (wir haben eine sehr günstige Unterkunft gefunden) und wir brauchen Leute, die Transparente halten! Komme und stelle dich…

Nachdenken über Tod und Sterben

Wir wollen bei der nächsten Online-Gesprächsgruppe am kommenden Dienstag, 24. Mai ab 19 Uhr noch einmal das Thema aufgreifen. Wir wollen ausgehen von Nr. 30 der „Ratschläge & Fragen“ : „Ist es dir möglich, über deinen Tod und den Tod deiner Nächsten nachzudenken?“ Die (immer gleichbleibenden) Zugangsdaten gibt es über kontakt (bei) quaeker.org

Der Krieg und ich

Wie will / kann / möchte ich innerlich mit diesem Krieg umgehen? Was kann hier Turn to the Light – wende dich dem LICHT zu – bedeuten? Einladung zu einem (Online-) Gespräch aus der Stille am Dienstag, 26. April ab 19 Uhr. Wer die Zoom-Adresse noch nicht kennt:

Gewaltfreier Widerstand ist möglich

Inmitten der geistigen „Mobilmachung“, die wir gerade erleben, sind bedächtige und kritische Stimmen selten zu hören und im medialen Rauschen auch kaum aufzufinden. Wir freuen uns deshalb über Hinweise (diesmal ein Dank an Michael & Gordon!). Der östereichische Friedensforscher Werner Wintersteiner schreibt „Der unterschätzte Widerstand – Gewaltfreie Aktionen in der Ukraine“ – Ein Kommentar aus der Blog von „W&F – Wissenschaft und Frieden“. Darin zitiert er auch ein Interview der NZZ mit dem Russland-Experten Jörg Barberowski vom 4. April: «Putin hat keine andere Wahl mehr, als zu siegen, wenn er an der Macht bleiben will. Aus dieser Schwäche aber wachsen…

Sonnenaufgangs-Andacht Ostersonntag

Wie in den vergangenen Jahren bieten die bayerisch-österreichischen FREUNDE eine Andacht am Sonntagmorgen an: Liebe Freundinnen und Freunde,liebe Interessierte,auch wenn die christlichen Feiertage in der Quäkertradition nicht so hoch gehängt werden, wollen wir vom Bezirk Bayern-Österreich eine Sonnenaufgangs-Andacht am Ostersonntag anbieten. Dazu laden wir euch herzlich ein: 17. April. Einloggen ab 5:30, Andacht 5:45 – 6:45, danach Tee, Kekse oder zurück ins Bett Die Zoom-Daten sind „wie immer“ bei Andachten bzw. zu erhalten über die Adresse unten.(bei sonstigen Rückfragen: tsoq [at] anna-hielscher.de)Viele Grüße,annA Hielscherim Namen der Online-Andacht BY-AT Noch ein Hinweis: Es gibt noch 2 freie Plätze bei den Wandertagen…

2. Friedensratschlag

Wir wollen uns am kommenden Mittwoch, 13. April um 20 Uhr wieder online treffen, um zu überlegen, was wir als RDdF im Angesicht des Ukrainekrieges tun können. Insbesondere möchten wir noch einmal „Sicherheit neu denken“ in den Blick nehmen. Wir konnten für den Abend mit Theodor Ziegler als einen der Initiatoren gewinnen. Die Anmeldedaten sind Euch über die Bezirksverteiler zugegangen. Zur Einstimmung eine Botschaft der AVP-Trainer:innen aus der Ukraine. Es ist sehr schmerzhaft, alles wahrzunehmen, was passiert. Es ist schwierig, die Emotionen zu zügeln, wenn man den Berichten der Zeugen zuhört oder Bilder von toten Menschen und zerstörten Städten sieht….

Das CEG lädt ein…

Das „Central – European Gathering of Friends“ trifft sich in diesem Jahr vom 2.-5. Juni in der Nähe von Prag und lädt dazu auch Quäker:innen unserer Jahresversammlung ein. Aus eigener Erfahrung kann ich (JD) sagen, dass man dadurch noch einmal einen ganz anderen Blick auf Europa bekommt. Ich habe Jalka gebeten, ein paar zur Erläuterung über das CEG zu sagen: das „central-european-gathering“ ist eine über viele jahre gewachsene einrichtung von und für quäker in ländern in zentral europa. anfangs, in den 1990er jahren veranstalteten die quäker in österreich und ungarn jährlich ein grenztreffen, abwechselnd in österreich und in ungarn. aus tschechien…

1 of 8
12345678